Donnerstag, 13. Dezember 2018

STABLE und Frustkauf

Das Englische ist eine Sprache, die sehr kreativ damit umgeht, aus Akronymen "neue" Worte zu kreieren, die entweder vorhandenen Worten eine zusätzliche Bedeutung hinzufügen, oder vollkommen neue Wörter erschaffen. Manche von denen entwickeln dann noch ein Eigenleben und wandern in andere Sprachen aus. NATO ist zum Beispiel so ein Wort, das es zu weiter Verbreitung gebracht hat, AIDS ebenso. In gewissen Stoffenthusiasten- und Wollfanatiker-Kreisen gibt es das Wort STABLE. Zwar kennt man 'stable' ursprünglich mit den Bedeutungen 'Stall' oder 'stabil', aber unter Textilen meint man damit "Stash beyond life expectancy" (ungefähr: Vorräte bis ans Lebensende).
Als ich noch am Stand meine handgefärbten Stoffe verkauft habe, hat es mich schon manches Mal närrisch gemacht, wenn mir Leute, die intenstivst die Stoffe streichelten, erzählten, wieviel Stoff zu Hause darauf wartete, verarbeitet zu werden, und deshalb könnten sie jetzt bei mir nichts kaufen (aber ewig lang meine Aufmerksamkeit auf sich ziehen, dass konnten sie schon, während vielleicht andere potentielle Kundinnen vorbei liefen - und später kamen sie dann doch noch mit schweren Taschen voller Einkäufe wieder an meinem Stand vorbei ...).
Den Zustand dieser unermesslichen Vorräte kenne ich ja auch - unvergessen bleibt mir das Erstaunen der Packer, die, als wir in dieses Haus einzogen, meine Stoffkisten sahen und ihre Zahl nicht glaubten - und das war noch vor dem Stoff-Abo.
Und bei Wolle geht es mir ähnlich - ich habe genug, um viele Jahre stricken zu können. Genug Sockenwolle, z.B., die zukünftigen Pullover oder Westen lasse ich jetzt mal außen vor. Im Sommer hatte ich mir deshalb ein Sockenwolle-Moratorium verhängt. Keine neue Sockenwolle mehr, bis nicht wenigstens die Hälfte der vorhandenen Vorräte aufgestrickt wäre.

Eine gut gefüllte Kiste.

Ich habe ein Sockenwollresteverwertungsprojekt angefangen, das die kleinen Rextchen, die beim Sockenstricken noch übrigbleiben, wenn man aus dem Rest vom ersten Paar noch die Streifen im nächsten Paar gestrickt hat.



Das ist ein bisschen wie lieseln mit Stricknadeln und kann eine gut beschäftigen. Das selbstauferlegte Sockenwollkaufverbot habe ich ca. ein halbes Jahr lang eisern durchgehalten. Dann kam der Nachmittag eines Novembertages, an dem ich mich mit meinem Sohn um irgendeine Lappalie heftigst gestritten habe. Als er endlich ins Training abgezogen war und das Haus wieder ruhig, habe ich mich völlig gefrustet aufgemacht, um durch die Geschäfte unseres Ortes zu ziehen, wo gerade an diesem Tag 'lange Einkaufsnacht' war. Eigentlich wollte ich schauen, was es hier an Kleidung in den schönen Gelbtönen gibt, die diese Saison Mode sind, und eigentlich wollte ich mich auch nur informieren. Kleidung brauche ich ja auch nicht wirklich. Schnell stellte sich heraus, dass die Teile, die hier im Angebot waren, meinen Vorstellungen nicht so ganz entsprachen. Einkaufen gehe ich ja sowieso nicht besonders gerne. Und wenn ich mal gehe und nichts von dem finde, was ich mir vorgestellt habe, dann lande ich - erstens im Handarbeitsgeschäft, und dann im Buchladen. Da kam dann ein Sockenwollfrustkauf zustande, der es in sich hatte, denn der Handarbeitsladen bei uns im Ort ist ausnehmend gut sortiert.

einige interessante Materialmischungen - mit Seide, mit Kaschmir - und von
dem grünen Knäuel gibt es auch noch eins in blau, das ist schon in Bearbeitung.
Ein paar Tage später dann stolperte ich im Supermarkt - wo ich eigentlich aus Prinzip keine Wolle kaufe, weil ich der Meinung bin, ich unterstütze lieber diesen kleinen Handarbeitsladen im Ort, und außerdem sind die regulären Sockenwollknäule im Supermarkt einen Euro teurer als dort - über ein Angebot für das Knäuel für € 4.99. Da konnte ich dann auch nicht mehr widerstehen.


Auf Instagram habe ich die wunderbaren handgefärbten Garne von Sock Obsession Yarns entdeckt. Und lange immer nur angeschaut. Aber dann gab es einen Special Sale, sie schickt überall hin... das Päckchen habe ich aber meinem Mann übergeben, damit er es mir zu Weihnachten überreicht. Und von meiner Mutter habe ich mir zu Weihnachten das Sockenwoll-Abo von Zen Yarn Garden gewünscht, die im März gegenüber des Standes von HandiQuilter auf der h&h waren. Aber jetzt gilt wieder das Moratorium. Keine Sockenwolle, mindestens für die nächsten 2 Jahre, oder vorher 20 Paar gestrickt haben...
Wie sagen doch manche Quilterinnen? "She who dies with the most fabrics, wins."

Keine Kommentare:

Kommentar posten