Donnerstag, 31. Dezember 2015

Gut genug.

Ich habe es tatsächlich geschafft, meine Collagen, an denen ich neulich noch gewerkelt habe, fertig zu bekommen, gestern habe ich die letzten Stiche gemacht und die Fotos an Kathy geschickt. Sie sind nicht alle wirklich gut, aber es war ein guter Anreiz, um sich weiter intensiver mit dieser Technik auseinanderzusetzen.

Collage für Nóvember

Mein Mann hat wieder angefangen, von einem Stellenwechsel zu reden, und wenn der auch nicht in unmittelbarer Weise über uns hereinbrechen wird, so löst das doch immer wieder einen Aussortier-Reflex aus, weil es mir davor graust, alle die Dinge, die wir besitzen, wirklich komplett einpacken zu müssen! Dieses Gefühl ist diesmal noch verstärkt dadurch, dass ich in Australien bei meiner Freundin gesehen habe, mit wie wenig ‚Kram’ man auch leben kann, und so habe ich angefangen, auszusortieren. Eine ganze Kiste Bücher, die mit Quilten und Textil zu tun haben, werde ich in den nächsten Tagen auf booklooker.de anbieten (mein Profil läuft dort unter ‚book_book’).



Ich habe eine Ablehnung zweier Quilts bei der Ausschreibung von SAQA bekommen .... grummel ... aber auch schon die ersten Reaktionen auf das Jubiläums-Sonderangebot (gilt übrigens noch bis zum 9.1.2016!) Und Gedanken über die Jubiläumsfarbe, von denen die Neu-Abonnent-Innen und die bestehenden Abonnentinnen jeweils ein Stück bekommen werden, habe ich mir auch gemacht.

Als mein Sohn und ich Inventur für die Steuer gemacht haben, habe ich es fertiggebracht, mir mit einer der Rillen an einer der Plastikkisten zum Aufbewahren so blöd unter den großen Zehnagel zu hauen, dass ... Blut, am nächsten Tag Entzündung, jetzt sieht der Fuß so aus


und Schuhe anziehen ist etwas schwierig... Der Nagel ist noch dran, und weitere Details werde ich hier nicht ausbreiten, aber ich war doch sehr erleichtert, dass meine Wanderungen in Neuseeland hinter mir liegen, und nicht erst noch geplant sind! Mal sehen, wie lange sich das jetzt hinzieht. Gelegen kommt es mir natürlich nicht.

Und dann hatte ich mir noch vorgenommen, das Ende mit einem aufgeräumten Arbeitstisch zu beenden. Das war eine gewisse Herausforderung, und eine Zeitlang dachte ich, dieses Ziel könnte vielleicht nur erreicht werden, indem ich eine große Kiste hole und alles dareinschiebe, um dann aus dieser Kiste heraus schrittweise den Dingen einen Platz zuzuweisen. Aber obwohl der Tisch heute früh noch so aussah,


hat es dann noch einen erfreulichen Fortschritt gegeben, und mit dem jetzigen Zustand finde ich, dass der große Vorsatz gut genug erfüllt ist. (Vom Schreibtisch, der in einem anderen Zimmer steht, hatte ich ja nicht gesprochen!)



Während mein Sohn sich allmählich in den Silvesterabend kokelt


und schon genau herausgefunden hat, auf welchem Sender er wie oft ‚Dinner for One’ anschauen möchte, läuft das alte Jahr aus...


Ich wünsche allen, die dies lesen, alles Gute für 2016. Mögen sich alle Wünsche erfüllen, Probleme gar nicht erst einstellen und viele neue und interessante Möglichkeiten auftun!

1 Kommentar:

  1. Liebe Uta, wünsche Dir auch alles Liebe und Gute fürs 2016!
    Edith

    AntwortenLöschen