Dienstag, 26. April 2016

Stricken für einen guten Zweck - wer macht mit?

Die Vorbereitungen für den Knit-along, den ich vorbereite, und dessen Einkünfte ich spenden möchte, laufen weiter. Hier hatte ich schon einmal von den ersten Vorbereitungen berichtet. Inzwischen habe ich längst den ersten Prototyp, die schmale Version des Schals, aus Sockenwolle gestrickt, fertiggestellt.


Auch meine Teststrickerin in Vancouver hat die breite Version aus Lace-Garn beendet.


Dabei haben wir noch einige Stolperstellen gefunden und in den Anleitungen hoffentlich beseitigt. Dazu gehört auch, dass ich für einige der Muster die übersetzten Anleitungen so umgeschrieben habe, dass sie schön mittig arrangiert sind, also in einen Hintergrund von rechten Maschen ‚eingebettet’. Das war Maikes Idee, mir persönlich wäre das vermutlich egal gewesen, da bin ich wurschtig genug, um über solche Unregelmäßigkeiten hinwegzusehen. Nun bin ich ihr aber sehr dankbar, dass sie darauf hingewiesen hat, denn insgesamt sieht es so natürlich viel besser aus.


Detailaufnahmen, mit denen Maike
mir unklare Anleitungsschritte aufgezeigt hat.


Hier wird der Lace-Schal auf seine endgültige Größe von ca. 60 x 145 cm gespannt.



Außerdem habe ich während der Erstellung der Prototypen beschlossen, für ein ausgewogeneres Erscheinungsbild die Muster noch einmal etwas anders zu arrangieren. Das geschah sozusagen ‚unterwegs’, Maike hat bei ihrem Lace-Garn-Prototyp schon eine andere Version gestrickt als ich in Sockenwolle. Allerdings auch nicht die Reihenfolge, die letztendlich die ‚gültige’ sein wird, wenn die Anleitungen verschickt werden.

Hier noch Muster 3 - wird aber
das erste Muster der endgültigen Version.
Die Prototypen unterscheiden sich also nicht nur voneinander, sondern auch von der endgültigen Version.
Ich stricke nun aus einem Baby-Alpaca-Garn nochmal eine breite Version, und im Zug auf der Fahrt ins Beaujolais hatte ich genügend Zeit, um ein gutes Stück weiterzukommen. 


Allerdings reicht die Menge an Braun, die ich habe, nicht, um den ganzen Schal fertig zu stellen (was ich natürlich erst festgestellt habe, als ich schon soweit gekommen war, dass ich nicht nochmal mit einer anderen Wolle anfangen wollte). Ich hoffe, die Empfängerin dieses Exemplars wird sich trotzdem freuen, wenn nach den ersten drei Mustern mit einer zweiten Farbei für die letzten beiden Muster fertig gestrickt wird!



Jetzt beginnt die – für mich – schwierigste Phase: die Vermarktung! Ich möchte natürlich gerne erreichen, dass viele Leute mitmachen, damit die Spendeneinnahmen sich auch sehen lassen können. Deshalb bitte ich um Mithilfe aller, die diesen Blog lesen: Wenn Sie gerne stricken: machen Sie mit!  Oder vielleicht kennen Sie Leute, die gerne stricken und Interesse hätten, an einem solchen Projekt mitzumachen, und denen Sie diese Information weiterreichen könnten? Dann tun Sie das doch bitte.

Den offiziellen Beginn habe ich jetzt auf den 15.6. festgelegt, an dem Datum wird der erste Teil der Anleitungen verschickt. Weitere Termine sind 6.7., 27.7., 17.8., und der 7.9.
Selbst wenn man über die warmen Sommermonate mit dem Stricken etwas ins Hintertreffen gerät, kann man bis zum Anfang der kühlen Jahreszeit gut fertig werden – oder hat genügend Zeit, um ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk herzustellen!

Hier nochmal die Einzelheiten im Überblick:

  • Sie stricken für einen guten Zweck – aber das Ergebnis, der fertige Schal bzw. das breite Schultertuch bleibt bei Ihnen.
  • Die Muster bzw. Anleitungen erhalten Sie gegen eine Minimalspende von € 10,00. (Selbstverständlich können Sie auch einen höheren Betrag spenden.)
  • Anmelden können Sie sich unter der folgenden Email-Adresse: knit-along@web.de. (Es wird eine ravelry-Gruppe geben, in der man sich austauschen kann.)
  • Alle eingehenden Beträge spende ich an eine Kinderhilfsorganisation, die Kinderhilfe Ruanda des ehemaligen Landshuter Kinderarztes Dr. Alfred Jahn. Über sein jahrelanges Engagement können Sie sich hier informieren.  http://www.kinderhilferuanda.de/
  • Die Anleitungen werden in deutscher Sprache erhältlich sein.
  • Sollten echte Unsummen zusammenkommen, behalte ich mir vor, den Betrag vielleicht zu gleichen Teilen aufzuteilen und noch einem weiteren Hilfsprojekt für Kinder zukommen zu lassen.
Hier noch ein Hinweis zur Garnmenge: für die schmale Version des Schals, die aus einer Sockenwolle gestrickt wurde, habe ich lediglich 100g (420m) gebraucht, das ergab einen ausreichend langen Schal, wenn Sie aber einen Knoten machen wollen, wären ca. 150g (ca. 550m) sinnvoller. Für die breitere Lace-Garn Version hat Maike ebenfalls 100g (ca. 900m) verstrickt, meine derzeit noch in Arbeit befindliche Version aus Alpacawolle wird vermutlich mit ca. 200g (Meterzahl: unbekannt, weil ich keine Banderole mehr habe!) zu Buche schlagen.

Ich freue mich auf viele Anmeldungen und Mitstrickerinnen, und bitte um Ihre Hilfe für eine intensive Weiterverbreitung. Vielen Dank!

Kommentare:

  1. Tolle Idee,
    wenn ich aus dem Urlaub zurück bin, melde ich mich...

    AntwortenLöschen